Tumor Parenchym - Symptome, Diagnose und Behandlung - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Freitag, 09.12.2016, 14:31
Главная » Urologie » Tumor Parenchym - Symptome, Diagnose und Behandlung
18:19
Tumor Parenchym - Symptome, Diagnose und Behandlung


Tumor Parenchym - Symptome, Diagnose und Behandlung

Tumor Parenchym umfasst eine große Gruppe von Tumoren mit verschiedenen morphologischen Struktur. Unterscheiden Tumor Parenchym gutartige und bösartige. Die häufigste ist das Nierenzellkarzinom, die für 85-90% der Tumormasse parenchymatösen Organs ausmacht. Unter gutartigen Tumoren Parenchym ist 6-8%, meist beobachtet angiomiolipomu, Adenom, onkotsitomu. Eines der Merkmale von Nierenkrebs ist venotropnost und verteilen sie in Form von Tumorthrombus intrarenalen Venen im Kofferraum, und dann in die untere Hohlvene, die manchmal auch das rechte Atrium. Ultraschall-und CT insbesondere für Angiomyolipomen charakteristischen hauptsächlich Fett in einem identifizierten Bildung sowie eine Neigung dieses Tumors zu spontaner Bruch einer Größe von mehr als 5 cm, und oft lokalisierten in beiden Nieren. Onkotsitoma Unterscheidungskraft Tomographie und Angiographie Bild (ein Symptom von "Ein Fahrrad Speichen"). Stellen Sie die wahre Natur der Krankheit ist nur durch morphologische Untersuchung (Biopsie) möglich.


Epidemiologie. Tumor Parenchym ist ca. 3% aller Tumoren. Die Inzidenz von Nierenkrebs ist im Durchschnitt 4 je 100 Tausend Bevölkerung, und ihr Wachstum ist durch die asymptomatische Tumoren zufällig auf Ultraschall und CT detektiert. Mit diesen Methoden wurde es möglich, Nieren-Krebs in einem frühen Stadium zu erkennen, und eine Ultraschalluntersuchung ist ein Verfahren zum Screening Neubildung von diesem Körper. Männer leiden 2 mal häufiger, mit einem Spitzenwert Inzidenz in ihnen im Alter von 50 Jahren, bei Frauen tritt die Erkrankung häufiger auf dem 3. und 4. Lebensjahrzehnt.


Identifizierte mehrere morphologische Formen des Nierenzellkarzinoms: klarzelligen (die häufigste Form von Nierenkrebs - ca. 60%), zernistokletochny, sarkomatoiden Karzinom (Spindel Zelle und polymorphocellular Optionen), Eisen (gemeinsame Adenokarzinom). Nicht seltene Kombination von histologischen Typen (smeshannokletochny Version).

Ätiologie und Pathogenese. Bleibt unbekannt tiologiya renalen Tumoren. Nierenzellkarzinom entwickelt sich aus dem Epithel der proximalen Tubuli des Nephrons. Mong die Faktoren, die zu Tumoren der Niere führen, sagen Rauchen, Nierenschädigung, die Exposition gegenüber Nitrosoverbindungen und zyklische Kohlenwasserstoffe, Asbest, sowie der Missbrauch von Schmerzmitteln, die regelmäßige Anwendung von Hämodialyse bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Dazu beitragen, die Entstehung von Tumoren der Niere Hintergrund Krankheiten, die Nephrosklerose, die am häufigsten von denen Bluthochdruck, Diabetes, Nierensteine, chronische Pyelonephritis, etc. führen

Forschung zur Genetik des Nierenzellkarzinoms gefunden Translokation 3. und 11. Chromosomen. Bewährte Bedeutung der erblichen Faktoren beim Nierenzellkarzinom, bei einer mittleren erben eine Prädisposition zur Entwicklung von Tumoren, und nicht den Tumor.

Tumor Parenchym Symptome.

Kürzlich zeigte der Tumor Parenchym in 35-70% der Patienten sind asymptomatisch. Diese Tumoren wurden bei der vorbeugenden Ultraschall bei einer Frequenz 0,4-0,95% der Patienten festgestellt. Symptome von Nierenkrebs sind sehr vielfältig und gliedert sich in Nieren-und extrarenal. Renal Symptome umfassen die klassische Trias von Hämaturie, Schmerz und tastbare Bildung Rippen. Dieser Dreiklang kann keine die Diagnose in einer fristgerechten Weise, wie es charakteristisch für weit gegangen opuholegogo Prozess ist und nur in 8% der Patienten beobachtet. Die Kombination von zwei dieser Symptome, nämlich Schmerz und Hämaturie, tritt auch in Nephrolithiasis. In diesem Fall ist die differential-diagnostisches Merkmal die Reihenfolge der folgenden Symptome: Urolithiasis erscheint zunächst Nierenkolik, und erst nach Rückschnitt oder remittierender bestimmt das Vorhandensein von Blut im Urin, und Nierentumoren bei Koliken tritt nach insgesamt schmerzlose Makrohämaturie aufgrund Ureterobstruktion von Blutgerinnseln. Aber es sei darauf hingewiesen, dass die Schmerzen von Nierentumor der Regel Schmerzen in der Natur werden.

Insgesamt schmerzlose Makrohämaturie Episode kann plötzlich unter voller Gesundheit auftreten und ebenso plötzlich gestoppt. Die Ursache der Hämaturie ist die Lücke Varizen fornikalnoy Zone. Wie bereits erwähnt, häufig in den Urin Blutgerinnsel, das eine Nachbildung des Ureters sind und vermiform Form erscheinen. Wenn das Blut im Urin Fehlgriff krovoostanavlivayuschi werden unterschiedliche Werkzeuge. Zystoskopie sollte durchgeführt werden, um zu identifizieren und die Quelle der Blutung werden. Zystoskopie offenbaren kann Tumoren anderer Erkrankungen der Harnblase, oder der Fluß des Urins, mit Blut aus dem Mund des Ureters angefärbt, die Diagnose in eine bestimmte Richtung leiten wird.

Obwohl spürbar Bildung Hypochondrie wird oft als Zeichen der Vernachlässigung interpretiert, und es kann ein erstes Symptom der Krankheit sein. Es ist nicht immer Palpation Bauch-und Lendenbereich kann spezifischen Attribute Nierentumor Dichte, Rauheit definieren. Verfügbarkeit Palpation der unteren Hälfte intakten Nieren kann aufgrund einer Verschiebung nach unten im Falle der Niere Tumorlokalisation in der Spitze seines Segments. In diesem Fall wird der Fehler nicht auf der Suche Nierentumoren mit der Tatsache verbunden, dass ein Arzt auf der Grundlage der Palpation Diagnosen Nephroptose.

Extrarenale Symptome: Hyperthermie, Bluthochdruck, beschleunigten ESR, Anämie (toxische Hemmung der roten Knochenmark), Polyzythämie (erhöhte Erythropoietin), symptomatische Varikozele (Tumor Thrombose der Nierenvene oder unteren Hohlvene und Kompression Hodenvene Tumor oder Lymphknoten), metastasiertem Verletzung Leber-Syndrom (Stauffer), Hyperkalzämie.

Es war ein Blick, dass die kleinzelliges Karzinom selten metastasiert. Allerdings, 5% der Patienten die ersten Symptome der Krankheit werden durch Metastasen in entfernten Organen (Husten, Bluthusten, mit Metastasen in der Lunge, anhaltende Kopfschmerzen bei Metastasen im Gehirn, die häufig wiederkehrende oder anhaltende Radikulitis, Interkostalneuralgie mit Metastasen in den Knochen, etc verursacht .). Die Signal des Tumors in solchen Situationen ist es äußerst schwierig, insbesondere da der Tumor in der Niere kann sehr klein sein.

Die Diagnose von Nierentumoren zu klinischen Laboruntersuchungen, Röntgen-, Radioisotop-, Ultraschall-, und Biopsieproben von histologischen Tumor-Knoten basiert und Metastasierung.

Wichtig, die richtige Diagnose zu stellen ist eine gründliche Untersuchung des Patienten. Wenn man den Patienten Berücksichtigung von Änderungen des Körpergewichts, Appetit, Episoden von unmotivierten Fieber. In einer Befragung von Patienten Fokus auf Trends in Blutdruck und Episoden von Makrohämaturie. Die körperliche Untersuchung umfasst der Nieren in einer horizontalen Position auf der Seite und Stehen. Blutdruckmessung erfolgt nach üblichen Methoden in die horizontale Position des Patienten durchgeführt. Im Falle einer Ablehnung des Blutdrucks Zahlen von der physiologischen Norm (110/70-140/90 mm Hg. Cent.) Die Messungen werden in verschiedenen Körperhaltungen (stehend, liegend, sitzend) aus, und bald schloss Übung und nach 5, 10, 15 Minuten danach. Besonderes Augenmerk wird auf den Patienten bezahlt Anzeichen von chronischer Niereninsuffizienz erkennen: trocken, blasse Haut und Schleimhäute, charakteristischen Geruch aus dem Mund. Somit ist trotz der weit verbreiteten Annahme von High-Tech Diagnose-Tools, hat eine ausführliche körperliche Untersuchung der Patienten nicht an Bedeutung verlieren. Labormethoden erkennt extrarenale og Symptome (ESR Beschleunigung, Anämie, Hyperurikämie, etc.).

Die informative diagnostische Methoden betrachten Ultraschall, CT, MRI. Ein typisches Nierenkrebs mit Ultraschall vor ehoplotnym Bildung, CT mit Kontrastverstärkung mit weniger Dichte als noramalnaya rad Nierenparenchym entfernt. MRI Tumor Nieren akkumuliert auch weniger intensiv paramagnetische Substanz als normal Nierenparenchym. Die Empfindlichkeit der Ultraschall in der Diagnose von renalen Läsionen Masse betrug 97%, CT - bis zu 100%.

Passend zum Screening von Patienten mit Verdacht auf Nierentumor mit Ultraschall beginnen. Zu den Anzeichen gehören unebenen Konturen der Tumorbildung und Nieren Unterschied Echostruktur Bildung und normale Nierengewebe, ohne Boost ehosignaloz am distalen Rand Bildung, Verformung Nierenbeckenkelchsystem. Auf die zentrale Lage des Tumors drückt und verformt Becken und Kelche, verdichtet Nierenparenchym. Eine periphere Lage des Tumors zeigt ein normales Becken und Kelche, ein Defekt in der Rindenschicht.

Kernspintomographie wird nach der US-als Alternative zur CT verwendet, wenn es eine im Wesentlichen flüssige Beschaffenheit des Tumors ist. Derzeit MRI - die Methode der Wahl für die vnutrikavalnoy Tumorinvasion, die Grenzen eines Blutgerinnsels zu bestimmen. Magnetresonanztomographie bei Patienten mit Nierentumoren bei Patienten mit chronischem Nierenversagen sowie Intoleranz yodsoderzhashih röntgendichte Agenten unverzichtbar.

Fernmetastasen am häufigsten in der Lunge, Knochen, Leber und Gehirn lokalisiert. Um sie zu finden bot verschiedene Methoden, aber keiner von ihnen kann nicht vollständig schließt das Vorhandensein einer asymptomatischen Metastasen. Dies wird durch zahlreiche Fälle von Metastasen von Nierenkrebs nach einer sehr langen Zeitraum nach Nephrektomie belegt. Viele Studien zum Zeitpunkt der Diagnose von Nierenkrebs bei 23-40% der Patienten hatten bereits Fernmetastasen. Angesichts der höchsten Frequenz von Metastasen von Nierenkrebs in den Lungen und Knochen vor der Operation durchgeführt werden soll X-ray der Lunge, Schädel, Wirbelsäule, Becken, die Metaphyse der langen Knochen. Von Knochenmetastasen auszuschließen sind weithin Isotop Szintigraphie verwendet und Metastasen in Lymphknoten, Leber, Gehirn, Lunge zu verhindern - CT und MRT.

Somit kann Ultraschall, CT und MRI Nierenmasse Läsionen in mehr als 95% der Patienten zu erfassen, um die Art der Erkrankung bei etwa 90% zu bestimmen, um das Stadium des Krebses in 80-85% festzustellen. Nicht alle dieser Methoden sollte bei jedem Patienten mit Nierenzellkarzinom eingesetzt werden. Wenn die USA hat eine typische dichte Bildung in der Niere, sollte der nächste Schritt ein CT, die die notwendigen Informationen für den Betrieb verleiht. Wenn der Ultraschall-und CT Zweifel dicht oder flüssige Beschaffenheit von Tumoren haben, ist es sinnvoll, möglichst kistografiey Punktion und Biopsie.

Differentialdiagnose von Tumoren der Niere sollte mit einem einsamen Zyste, polyzystische, Hydronephrose, Nephroptose, Karbunkel Niere, Pyonephrose, retroperitoneale Tumoren und anderen Krankheiten, bei denen die Nieren erhöht und ändert seine Konfiguration durchgeführt werden. Die Differentialdiagnose des Nierenzellkarzinoms in manchen Situationen ist extrem schwierig.

Behandlung. Die Operation ist die einzige Methode, um eine Heilung oder Lebensverlängerung bei Nierenkrebs zu berechnen.

Zugeordnet absolute, relative und selektive (Wahl-) Indikationen für die Erhaltung der Chirurgie.

Vorhersage und Prävention.

Trotz der Tatsache, dass die Umsetzung der radikalen Operation (organounosyaschey oder Sparing) mit metastasiertem Nierenzellkarzinom kann langfristig gute Ergebnisse, Nierenkrebs zu erreichen - eine gewaltige Krankheit sind Behandlungsergebnisse völlig abhängig von der Aktualität ihrer Erkennung und Stadium der Erkrankung. 5-Jahres-Überlebensrate nach verschiedenen Quellen, variiert und im Durchschnitt nach radikaler Nephrektomie, 60-80% und nach schonenden Chirurgie - 70-90%. Überleben von Patienten mit Nierenkrebs, hängt von einer Reihe von Faktoren (der Grad der Differenzierung von Krebszellen, nach Fuhrman nuklearen Abstufung, klinische und morphologische Variante der Tumor, das Vorhandensein von Lymphknotenmetastasen, etc.). Stadium I erreicht 5-Jahres-Überlebensrate 60-90%, im Stadium II - 50-60% im Stadium III - 20-40%, während die Stufe IV - 0-10%. Die günstigste Prognose ist papillären Typ RCC, und die schlechtesten Langzeitergebnisse mit sarkomatoiden Variante von Nierenkrebs. Die Anwesenheit eines beschleunigten Blutsenkungsgeschwindigkeit (größer als 30 mm / h), und Hyperthermie ist eine ungünstige prognostischer Faktor. Nachuntersuchungen der Patienten operiert für Krebs der Niere, sollte mindestens 1 Mal in vier Monaten die ersten 3 Jahre, alle 6 Monate. 3-5 Jahre, und mindestens 1 Mal pro Jahr für das Leben nach 5 Jahren.





Прикрепления:
Категория: Urologie | Просмотров: 2256 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0