Sekundären Hyperparathyreoidismus - Diagnose und Behandlung - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Freitag, 09.12.2016, 14:32
Главная » Endokrinologie » Sekundären Hyperparathyreoidismus - Diagnose und Behandlung
18:12
Sekundären Hyperparathyreoidismus - Diagnose und Behandlung


Sekundären Hyperparathyreoidismus - Diagnose und Behandlung

Sekundären Hyperparathyreoidismus ist eine kompensatorische Überfunktion und Hyperplasie der Nebenschilddrüse, die nach längerer Hypokalzämie und Hyperphosphatämie unterschiedlicher Genese entwickelt.


Ätiologie

Nierenerkrankungen: chronisches Nierenversagen, Tubulopathie, renale Rachitis.

Darmpathologie: Malabsorption-Syndrom.

Knochenerkrankungen: Osteomalazie, Morbus Paget.

Ein Mangel an Vitamin D: Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, erbliche fermentopathy.
Maligne Erkrankungen: multiple Myelom.

Die wichtigsten Ursachen des sekundären Hyperparathyreoidismus sind Nierenversagen und Krankheiten des Verdauungssystems.


Klinische Manifestationen

Dominant Symptom der zugrunde liegenden Erkrankung, meist chronischer Niereninsuffizienz. Spezifische Symptome sind Knochenschmerzen, Schwäche der proximalen Maus, Gelenkschmerzen. Es kann Spontanfrakturen und Skelett-Deformitäten sein. Bildung vnekostnyh Verkalkungen hat unterschiedliche Symptome. Wenn Arterienverkalkung kann ischämische Veränderungen zu entwickeln. Die Hände und Füße können periartikulären Verkalkungen nachgewiesen werden. Verkalkung der Bindehaut und Hornhaut, mit rezidivierenden Konjunktivitis Syndroms kombiniert wird, um als die "rote Augen."

Sekundären Hyperparathyreoidismus Diagnose

Normokalzämie in Kombination mit erhöhten PTH. Darüber hinaus ist die Charakteristik von Hyperphosphatämie, hohe alkalische Phosphatase, niedrig 1,25 - (OH) 2-D3. Bestimmen des Niveaus von Parathyroidhormon ist für Nierenerkrankungen beliebigen Ursprungs mit einer Verringerung der glomerulären Filtrationsrate weniger als 60% empfohlen.

Knochenveränderungen ähnlich denen des primären Hyperparathyreoidismus (Osteoporose, subperiostalen und subchondralen Knochenresorption Bürste, usw.).

Diagnose der Grunderkrankung (chronisches Nierenversagen, Malabsorption).


Sekundären Hyperparathyreoidismus Behandlung


Bei chronischen Nierenversagens Prävention Osteopathie ist als die Höhe der anorganischen Phosphor im Plasma von mehr als 1,5 mmol / l gezeigt. Zu diesem Zweck ernennt aktiven Metaboliten von Vitamin D, die Tendenz zur Hypokalzämie - in Verbindung mit Kalzium. Eine Verdreifachung der Ebene der PTH und / oder erhöhtem Kalziumspiegel im Blut mehr als 2,6-2,7 mmol / L zeigt den Wert Parathyreoidektomie erhöhen.





Прикрепления:
Категория: Endokrinologie | Просмотров: 1026 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0