Reaktive Arthritis - Symptome, Diagnose und Behandlung - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Freitag, 09.12.2016, 14:34
Главная » Rheumatologie » Reaktive Arthritis - Symptome, Diagnose und Behandlung
15:33
Reaktive Arthritis - Symptome, Diagnose und Behandlung


Reaktive Arthritis - Symptome, Diagnose und Behandlung

Reaktive Arthritis - "sterile" nicht-eitrige Arthritis entwickeln in Reaktion auf die extraartikuläre Infektion, in dem die mutmaßlichen Verursacher Erreger nicht abheben von der gemeinsamen Verwendung von herkömmlichen Nährmedien.

Der Begriff "reaktive Arthritis" wurde Anhoven et al. 1969 wurde nun gefunden, dass, wenn reaktive Arthritis in der Gelenkgewebe mikrobielle Antigene (Yersinia, Salmonella, Chlamydia) ergab. Allerdings gibt es Berichte, dass die reaktive Arthritis aus der gemeinsamen Geweben und Organismen, die der Reproduktion in der Zellkultur freigesetzt werden können.

Es wird nun vorgeschlagen, beziehen sich nur auf reaktive Arthritis Arthritis mit Darm-und urogenitale Infektion und Antigen HLA B27 mit assoziiert, mit dem Rheumafaktor im Serum festgestellt wird.

Ätiologie

Abhängig von der Ätiologie zu unterscheiden zwei Gruppen reaktive Arthritis:
postenterokoliticheskie (Erreger: Yersinia - Serotypen 03 und 09; Salmonellen - die meisten Salmonella thyphimurium; Shigella - Dysenteriebazillus meisten Shigella Flexneri; Campylobacter, Clostridium) in akuten Yersinien reaktive Arthritis entwickelt sich in 20% und Salmonellose - ein 2-7,5% shigellosis bei - 1,5%, mit Campylobacteriose - weniger als 1%.
urogenitalen (Erreger: Chlamydia - Serotypen D-K, ureaplasma sowie mit HIV-Infektion).

Pathogenese

Nach der Theorie von Immuno reaktive Arthritis ergibt sich bei Patienten mit einer genetischen Prädisposition infolge einer überschießenden Immunantwort auf mikrobielle Antigene, die im Blut zirkulieren und auch in der Synovialflüssigkeit und Gelenkgewebe bestehen. In der Gelenkflüssigkeit und Synovialgewebe Antigene detektiert Yersinia, Salmonellen, Chlamydien und ribosomalen RNA und DNA von Chlamydia. Die Existenz gemeinsamer Antigene ureaplazmy bei reaktynyh Arthritis ist nicht bewiesen. Wenn postenterokoliticheskih reaktive Arthritis Eindringen von Antigenen im Blut, und dann in den Gelenken, hilft, um die Permeabilität der entzündeten Darmwand Mikroben und Antigene zu erhöhen. Chlamydien reaktive Arthritis Mikroorganismus und dementsprechend werden die Antigene durch den Körper von Blutphagozyten verteilt.

In Reaktion auf mikrobielle Antigene produziert Antikörper, die im Blut und Synovialflüssigkeit bestimmt werden. Später bilden Immunkomplexe werden in der Synovialis abgeschieden und entwickelt Immunsystem Entzündung der Gelenke. Eine große Rolle bei der Entwicklung von reaktiven Arthritis spielen auch eine zytotoxische T-Lymphozyten.

Die enge Verwandtschaft der reaktiven Arthritis mit HLA B27, was eine wichtige Rolle genetischer Faktoren bei der Entstehung der Krankheit. Vielleicht ist HLA B27 ein Rezeptor für Mikroorganismen, die ihre Migration erleichtert durch den Körper. Darüber hinaus bindet HLA B27 Peptide und stellt sie Mikroben zytotoxischen T-Lymphozyten. Es ist möglich, dass, wenn dieser Mechanismus der reaktiven Arthritis gebrochen und der Mikroorganismus in der Lage, beibehalten werden. Ein wichtiger Faktor ist die pathogenen mikrobiellen Mimikry (dh Ähnlichkeit Mikroorganismus Antigene und HLA B27), wodurch eine Immunantwort nicht nur gegen Mikroorganismen, sondern auch gegen die eigene Gelenkgewebe.

Häufige Symptome Diagnose der reaktiven Arthritis

Vor oder gleichzeitig entwickelt Urethritis oder Durchfall.

Die Niederlage des Auges (Konjunktivitis, Iritis).

Asymmetrische Arthritis der unteren Gliedmaßen (in der Regel wirkt sich auf die Knie, Sprunggelenk und Zehen, und der Prozess ist mono-oder oligoartikuläre Zeichen).

Sosiskoobraznaya defiguratsiya Zehen.

Häufige Verlust der Achillessehne und Plantarfaszie mit starken Schmerzen.

Arthritis der großen Zehe, Schmerzen und Schwellungen in der Ferse.

Kein RF im Blut.

Die Anwesenheit von HLA B27.

Asymmetrische Sacroiliitis.

Radiologische Zeichen der Fersensporn, Periostitis kleinen Fußknochen, paravertebral Verknöcherung.

Reaktive Arthritis sind anfällig für eine vollständige Regression für 4-6 Monate, aber wieder auftreten oder sogar chronisch werden, an denen eine wachsende Zahl von Gelenken.





Прикрепления:
Категория: Rheumatologie | Просмотров: 1408 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0