Prostata Adenom - Symptome, Diagnose und Behandlung - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Freitag, 09.12.2016, 14:35
Главная » Urologie » Prostata Adenom - Symptome, Diagnose und Behandlung
20:31
Prostata Adenom - Symptome, Diagnose und Behandlung


Prostata Adenom - Symptome, Diagnose und Behandlung

Am Ende des vierten Lebensjahrzehnts bei Männern Prostatahyperplasie auftreten Mikrofokusinspektion Stromazellen, die allmählich wachsen und miteinander verschmelzen, wodurch eine "gutartigen Tumors." Langsam zunehmender Größe, beginnt es zu quetschen und drücken Sie die Harnröhre nach vorne, und der Stoff der wahren Prostata außen.


Die sogenannte chirurgische Kapsel - zwischen gutartigen und wahre proliferierenden Prostatagewebe aus faserigem Binde Rand gebildet. Wenn Prostatahyperplasie eine erhebliche Menge erreicht, ist es fast vollständig ersetzt die wahre Prostatagewebe, so dass nur ein erwürgt Streifen an der Peripherie Krebs.

Eine der häufigsten Krankheiten der männlichen Senioren - Epidemiologische Studien zeigen, dass Prostata-Hyperplasie gezeigt. Im Alter von etwa 50 Jahren, kommt es in 50% der Männer im Alter von 60 bis 60% über 70 Prostata-Adenom ist in 70-80% der Fälle diagnostiziert.

Ätiologie und Pathogenese. Zu den Risikofaktoren für die Krankheit sind deutlich älter Alter und das Vorhandensein von funktionierenden Hoden nachgewiesen. Deren Beseitigung aufgrund verschiedener Ursachen führt zu Unterentwicklung der Prostata oder Regression von hyperplastischen Prostata.

In der Pathogenese der benignen Prostatahyperplasie erwies sich die meisten kritische Rolle, um den Metabolismus der Androgene in Prostatazellen stärken. Erhöhte Aktivität von 5-a-Reduktase im Epithel der Prostata führt zur Intensivierung der Möglichkeiten intrazellulären Stoffwechsel von Testosteron zu 5-a-Dihydrotestosteron. Letzteres sorgt über Androgenrezeptoren und nukleare DNA von Prostatazellen, bestimmt die Aktivierungsfunktion von Gewebe Wachstumsfaktoren (Fibroblast, Insulin, Transformieren Und sie wiederum die Proliferation der Stromazellen der Prostata, was zu der Entwicklung seiner Hyperplasie.

Was ist die Grundlage der Erhöhung der Aktivität von 5-a-Reduktase, signifikant noch unbekannt. Aber glaubt, dass dies auf erhöhte Östrogenspiegel Belichtung, der Relativgehalt an dem die Alterung der Männer steigt ist.

Wichtig bei der Entwicklung von Prostata-Hyperplasie wurde kürzlich die genetische und erbliche Faktoren gegeben. Ihre Rolle in der Pathogenese der Erkrankung, insbesondere bei Patienten mit relativ jungem Alter untersucht wird.

Interessantes aus der Sicht der Prävention von Prostata-Vergrößerung, ist der Wert der Macht der männlichen Bevölkerung. Die günstige Wirkung von Soja und Soja-Produkte, Vitamine E und A, Lycopin in Tomaten enthalten, beta-Sitosterol Kürbisse und Squash, erwies sich Grüntee signifikant geringere Inzidenz von Prostata-Hyperplasie in Süd-Ost-Asien im Vergleich zu Europa und den Vereinigten Staaten.

Die natürliche Entwicklung der Prostatahyperplasie. Komplikationen der Erkrankung. In 80-90% der männlichen Prostatahyperplasie progressives Wachstum unterliegen, und nur 10-20% bleibt es in einem stabilen Zustand. Fortschreiten der Krankheit führt allmählich zu Symptomen. Ihr Aussehen ist sowohl auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses, und die Zugabe von verschiedenen Komplikationen.

Einer der ersten Blasenauslassobstruktion auftritt, das heißt, unterhalb der Blase Obstruktion. Das Wachstum von gutartiger Prostata-Gewebe führt zu mechanischen Kompression der Harnröhre - eine mechanische Komponente Blasenauslassobstruktion. Darüber hinaus erhöht die Entwicklung von Hyperplasie die Anzahl und funktionelle Aktivität A1A-Adrenozeptor der Prostata, des Blasenhalses und Prostataharnröhre.

A1A-adrenerge Stimulation zugrunde anhaltende Spasmen der glatten Muskulatur der Organe, ihre Reduktion - basierend auf die dynamische Komponente der Blasenauslassobstruktion. Die Entwicklung der Blasenauslassobstruktion führt zu einer Verletzung des Wasserlassen.

In den meisten Fällen, Prostata-Hyperplasie - ständig voran und nicht eine harmlose Erkrankung, die zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod des Patienten führen kann. Eine frühzeitige Diagnose und die Bereitstellung von adäquaten Behandlung kann verhindern, dass ihr Auftreten.

Prostata Adenom Diagnose

Körperliche Untersuchung. Charakteristische Symptome der benignen Prostatahyperplasie ist nicht vorhanden. Jeder pathologische Prozess führt zu Blasenauslassobstruktion (Prostatakrebs, Multiple Sklerose oder Narbenverformungen des Blasenhalses, Harnröhrenstriktur, und sogar, Phimose) können Beschwerden wie Symptome bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie verursachen.

- Gearbeitet, träge Strom, Anstrengung beim Urinieren, Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase und irritative - obstruktive häufigen Drang, während des Tages (Pollakisurie) und nachts (Nykturie) Zeit überzeugende Harndrang urinieren,: Die Symptome der benignen Prostatahyperplasie ist in zwei Gruppen unterteilt das könnte beinhalten Inkontinenz.

Untersuchung des Patienten kann keine spezifische Informationen. Nur unter extremen Überbelegung der Blase, kann es als eine Vorwölbung (Globus urinaricus) oberhalb der Vagina definiert werden. Percussion und Palpation des Bauches in Anwesenheit einer signifikanten Menge von Restharn gestatten neoporozhnenny diagnostizieren Blase.

Bei der Diagnose von Prostata-Hyperplasie und Differentialdiagnose mit anderen Erkrankungen der Prostata sollte immer eine digitale rektale Untersuchung der Prostata und Samenbläschen.

Bei der Palpation zu bewerten:

Die Größe der Prostata. Eine normale Prostata ist die Größe einer Walnuss oder Kastanie. Hyperplasie und Prostatakrebs wird vergrößert. Die Prostata kann auch mit der Entwicklung von mehreren in ihrem eitrige Entzündung (Prostatitis, Abszess) erhöht werden.

Die Oberfläche der Prostata. Palpation bei verschiedenen Erkrankungen der Prostata glatte Oberfläche und nur bei Krebs holprig.

Die Konsistenz der Prostata. Prostatahyperplasie ist homogen, plotnoelastiche-sche Konsistenz, mit Krebs - Non-Uniform, mit Flecken von holzigen, felsig, knorpeligen Dichte.

Zärtlichkeit der Prostata. Normalerweise, wenn Hyperplasie und Prostatakrebs Palpation schmerzlos. Das Vorhandensein von unterschiedlichen Empfindlichkeit der Prostata in den meisten Fällen ist ein Zeichen von chronischen entzündlichen Prozessen.

Die Beweglichkeit der rektalen Schleimhaut der Prostata. Mit der Entwicklung von Krebsgewebe Infiltration adrectal Mobilität Enddarmschleimhaut über Prostatakrebs sind begrenzt oder verschwinden. Samenblasen abtasten mit dem Patienten Hocken das kann zugänglich zu machen Abtasten in der Entwicklung von pathologischen Prozesses.

DRE kann nur zögernd zu diagnostizieren Prostatahyperplasie.

Für die Prognose der Erkrankung und die Wahl der adäquaten Behandlung sollte der Patient objektiv beurteilen die wahre Größe der gutartigen Prostatavergrößerung, die Richtung des Wachstums, Komplikationen, Restharn, der Schwere der Entleerung. Dies beinhaltet transabdominalen und transrektale Ultraschall der Prostata und Blase, und die Entleerung zu beurteilen - Uroflowmetrie.

Um transabdominalen Ultraschalluntersuchung der Prostata und Blase Blase führen müssen ausgefüllt werden. Die Studie wurde mit dem Patienten auf dem Rücken durchgeführt. Der Sensor ist über der Blase befestigt ist und durch die Prostata abgetastet wird. Transabdominalen Ultraschall, um die Größe der benignen Prostata und der Richtung seines Wachstums bestimmen. Größe der Prostata über 3,8-4,0 cm oder 20-25 cm3 Volumen erhöht wird.

Transabdominalen Ultraschall Blase Hypertrophie stellt eine Schätzung der Wand, die das Vorhandensein von Blasenauslassobstruktion, Steine  bestätigt und diagnostizieren Blase Divertikel, und nach dem Wasserlassen - die Höhe der Restharn.

Restharn, dh den Urin in der Blase verbleibt nach dem Wasserlassen, könnte indirekt die schweren Störungen des Harntraktes. Nach der Klassifikation Guyon, in der Stufe I (Kompensation) Prostatahyperplasie Restharn weniger als 50 mL, Stufe II (subcompensation) - mehr als 50 ml und für die Stufe III (Dekompensation) durch die Entwicklung von chronischem Nierenversagen und paradox Ischuria gekennzeichnet. Paradoxe Ischuria - ein Zustand chronischer hyperinflate Blase, die nicht für einen vollständigen oder teilweisen Entladung und des Gebärmutterhalses Blase kann abgebrochen werden nicht halten kann Urin, und sie Tropfen aus der Harnröhre freigegeben.

Derzeit Einordnung aktueller Prostatavergrößerung durch Guyon nicht der entscheidende Faktor bei der Wahl der Behandlungsstrategie. Allerdings wurde eine signifikante Menge an Restharn (100-150 ml), ist natürlich ein wichtiger negativer Prädiktor der Erkrankung.

Transrektale Ultraschall der Prostata getan werden kann und beim Entleeren der Blase. Sonographie mit Sensoreingang in den Enddarm kann genauer beurteilen die Größe und untersuchen die Struktur der Prostata.

Intravesikale Wuchsrichtung der benignen Prostata und ihrer Entwicklung über die mittlere Lappen ist ein schlechter Prädiktor der Erkrankung.

Bei diesen Patienten ist die Wahrscheinlichkeit von Störungen der markierten Wasserlassen und das Risiko einer Operation für Prostatavergrößerung viel höher.

Sofern es für transrektalen Abtastbetriebsart kann Farbdoppler-Mapping verwendet werden, um Durchblutungsstörungen im Prostatagewebe zu beurteilen. Dies ist besonders wichtig in der Diagnose von Prostatakrebs und vermuteten gipervaskulyarizovannyh echoarme Bereiche in der peripheren Zone Krebs.

Ultraschall der Niere, der Nierenbecken und Harnleiter Systemen Anomalien dieser Organe bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie diagnostizieren.

Die Verwendung von Röntgenstrahlen (Ausscheidungsurographie, absteigend oder aufsteigend Zystographie, retrograde Urethrographie oder Miktion) ist derzeit noch begrenzt.



Von Laborparametern ist nicht spezifisch für Prostatavergrößerung. Kritische Beurteilung der Inhalte des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) in Blutserum, das ein Marker für Prostatakrebs ist. Erhöhte PSA-Wert von mehr als 4 ng / ml ist höchst verdächtig für mögliche maligne Läsion der Prostata. In dieser Situation der Prostata unter Ultraschallkontrolle eine Biopsie, um zu bestätigen oder auszuschließen Krebs.


Bestimmung von Serum-Kreatinin ist ein Test mit einem Anstieg, der die Anwesenheit von chronischem Nierenversagen annehmen kann. Die Entwicklung und Progression der chronischen Niereninsuffizienz erfordert eine sofortige Wiederherstellung der gestörten Fluss des Urins aus der Harnwege.

Zystoskopie nicht für die Diagnose von Prostatahyperplasie eingesetzt. Jedoch Endoskopie notwendigerweise in der gezeigten Hämaturie, um das Vorhandensein einer gleichzeitigen Tumoren der Blase oder der Harnröhre auszuschließen. Wenn Prostatahyperplasie Makrohämaturie kann Varizen Schleimhaut der Blase Hals auftreten. Hyperplastischen Prostata ist als der Anteil der erfassten Schleimhaut Urethra in das Lumen ragen und ein Zusammendrücken und Verformung der Harnröhre definiert.


Differentialdiagnose. Prostatahyperplasie müssen zunächst von malignen Läsionen unterschieden werden - Prostatakrebs und chronische Prostatitis und seine Ergebnisse Sklerose der Prostata. Es sollte auch bewusst sein, von verschiedenen Krankheiten, die mit Störungen der Blasenentleerung - Harnröhrenstriktur und neurogene Blase.

Moderne Methoden diagnostizieren Prostatahyperplasie, beurteilen Dysfunktion der ableitenden Harnwege, auf die sie geführt, um Komplikationen der Erkrankung zu identifizieren und damit die Behandlung zu bestimmen.

Prostata Adenom Behandlung. 

Die Wahl der Art der Behandlung von Patienten mit benigner Prostatahyperplasie ist individuell auf das Alter des Patienten und die damit verbundenen Erkrankungen, klinischen Manifestationen, die Größe und Richtung des Wachstums der benignen Prostata-, Gegenwart von Komplikationen der Erkrankung und anderen Faktoren abgestimmt.


Fortschritte im Verständnis der Pathogenese der benignen Prostatahyperplasie und Leistungen der Pharmakologie führte zur Schaffung von Medikamenten zur Vergrößerung der Prostata zu behandeln, haben pathogenetischen Wirkmechanismen. Sie lassen sich in drei Gruppen eingeteilt werden:

a1-Blocker (Alfuzosin, Doxazosin, Tamsulosin, Terazosin). Diese Gruppe von Medikamenten blockieren die a1-adrenerge Rezeptoren der gutartigen Prostatavergrößerung und somit das dynamische Komponente Blasenauslassobstruktion. Auswirkungen auf die a1-adrenerge Detrusor und seine positive Wirkung auf die Blutgefäße der Blasenwand Durchblutung, erhöht die Energiereserven der Zellen und verbessert die Kontraktilität der Muskeln der Blase.

Inhibitoren der 5-a-Reduktase-Inhibitoren (Finasterid, Dutasterid). Diese Medikamente blockieren die 5-a-Reduktase Prostatazellen und unterbrechen den Link Stoffwechsel von Testosteron in 5-a-Dihydrotestosteron. Dieser Mechanismus ist für den tatsächlichen Prozesse der Zellproliferation.

Pflanzlicher Drogen (lipidosterolovy Serenoa repens-Extrakt, Pygeum africanum-Extrakt lipidosterolovy und viele andere.) Pflanzlicher Drogen haben komplexe pathogenetische Wirkmechanismen bei Prostatahyperplasie: Hemmung der 5-a-Reduktase, Anti-und anti-inflammatorische Wirkung und Blockieren Gewebewachstumsfaktoren.

Leider hat medikamentöse Therapie nicht heilen den Patienten der Prostatahyperplasie. Doch oft die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie deutlich verbessern kann die Qualität solcher das Leben eines Patienten, die er nicht über die Operation zu denken. Die Wirkung der konservativen Behandlung erreicht, sollte durch wiederholte Kurse der medikamentösen Behandlung beibehalten werden.

Die einzige radikale Methode der Behandlung ist ein chirurgischer Eingriff - Prostatektomie. Entfernung von gutartigen Prostata-Gewebe kann entweder durch offene (retropubischen oder chrespuzyrnoy) oder endoskopische (TUR) des Betriebs durchgeführt werden. Unabhängig von der Art der Operation wird auf das Wesentliche Entfernung von gutartigen Gewebe chirurgischen Kapsel gesenkt

Indikationen für die Operation sind schwere Blasenauslassobstruktion und Blasenstörungen, Blasensteine, chronisches Nierenversagen, wiederkehrenden Episoden von akuter Harnverhalt, Makrohämaturie profuse, langlebige eitrige Entzündung in den Harnwegen.

Es scheint sehr verlockend, um schnell und einfach loswerden von gutartiger Prostata Operation.
Allerdings erhalten rund 30% der Patienten Beschwerden, die sie vor der Operation gestört. Darüber hinaus kann eine Operation bei älteren Männern mit verschiedenen Begleiterkrankungen ein erhebliches Risiko für die Möglichkeit von Komplikationen darstellen, und das Leben des Patienten.


Daher ist in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit wurde minimal-invasive Technologien bezahlt. Wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt gilt die neue Methodik. Diese umfassen:
  • transurethrale Mikrowellen-Thermotherapie;
  • transurethrale elektrovaporizatsiyu gutartigen Prostata;
  • transurethrale elektrochastotnoe Auswirkungen;
  • transurethrale Laserablation.


Sie haben einen hohen Wirkungsgrad, sondern ein deutlich geringeres Risiko von schweren Komplikationen. Bei Ausfall der medizinischen Therapie und chirurgische Entfernung von gutartigen Unfähigkeit der Prostata können minimalinvasive Techniken.





Прикрепления:
Категория: Urologie | Просмотров: 1940 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0