Nekrose des Zahnes - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Donnerstag, 08.12.2016, 12:45
Главная » Stomatologie » Nekrose des Zahnes
18:11
Nekrose des Zahnes


Nekrose des Zahnes

Nekrose des Zahnes in den letzten Jahren häufiger als vor 10-15 Jahren. Ihre Prävalenz hat 5,1% aller nicht-kariöse Zahnhartsubstanz Erkrankungen und 9,7% der nicht-kariöse Läsionen in Gruppe 2 erreicht. Darüber hinaus erhöhte die Vielfalt, die neuen Formen der Nekrose, ist uns noch unbekannt. Neben diesen Fragen ungelöst bleiben bezüglich dieser Nosologie.


Normalerweise Nekrose Zahn ist komplex und schweren Krankheit, enden oft in einer deutlichen Verschlechterung oder Verlust der Kaufunktion. Glauben, dass der Tod ist eine Folge der negativen Zahn endogenen (die endokrinen Drüsen, Erkrankung des zentralen Nervensystems, chronischer Vergiftung, etc.) und exogene (chemisch, radioaktiv, toxisch, etc.) Faktoren.

Betrachten wir einige der häufigsten Formen der Nekrose der Zahnhartsubstanz.

Chemische Nekrose der Zähne (oder, wie sie genannt wird ex-, Säure-Nekrose der Zähne) wird durch die Wirkung von verschiedenen Säuren oder saure Produkte auf Zahnschmelz und Dentin selbst verursacht. Dies wird entweder als eine wirklich negative Faktoren der Produktion (hohe Konzentration von Säuren und anderen Substanzen am Arbeitsplatz), oder als Home-Version von häufigen oder ständigen Einfluss sauren Lebensmitteln, Alkohol, Drogen gemacht.

Säure Nekrose (besser dieses Phänomen namens Auflösung der Zahnhartsubstanz unter dem Einfluß von Säure) ist nicht nur in Individuen ausgesetzt Säuren am Arbeitsplatz beobachtet, sondern auch bei Patienten, die eine Langzeitbehandlung häufig wiederkehrendes Erbrechen oder Regurgitation von Mageninhalt in Magengeschwür, hypersauren Gastritis leidet, sowie bei Patienten mit Salzsäure bei ahilii behandelt.

Entkalkte Zähnen Kronen feste Stoffe, chronisch zu Säuren ausgesetzt sind, zu mildern, verlieren allmählich die Emaille-Schicht, Belichten das Dentin, die ein weiches Tuch. Selbstverständlich unter dem Einfluss von Druck und Kauen Bolus-Bildung in Gegenwart von Antagonisten beginnt der Prozess des Löschens der Zähne. Fachreinigungsflüssigkeiten (Säure) Nekrose tritt in vielen industriellen Anlagen, wo Arbeiter im Bereich von Dämpfen aus anorganischen und organischen Säuren, sowie einige andere Chemikalien.

Studien von verschiedenen Autoren haben gezeigt, dass das Hauptmerkmal dieser Krankheit eine fortschreitende Verlust des Zahnschmelzes Substanz ist. In diesem Fall wird die Triebkraft Auslaugen Gesteinsmehle (Makro-und Mikronährstoffe) nach Denaturierung des Proteins Stoffes der Emailschicht betrachtet.

Anzumerken ist, dass der Haushalt negativen Faktor mit der kontinuierlichen Verwendung von Salzsäure in den Verdauungstrakt Krankheiten assoziiert, eine erhebliche Menge von Zitrusfrüchten, saure Säfte, Dosierungsformen wirkt auf den Zahnschmelz und Dentin als auch professionelle verbraucht werden.

Die klinische Manifestation der Säure (chemische) Nekrose entwickelt sich allmählich. Im Anfangsstadium der Säure Nekrose bei Patienten ein Gefühl von Schmerzen im Mund auf den Zähnen. Einer ihrer führenden Zeichen können Beschwerden von "ein Gefühl der Verbundenheit." Das ist verständlich aus den Zahnschmelz gewaschene Mineralien und Protein-Komponente an die Schließung schafft ein Gefühl der weichen Zähne.

In Zukunft gibt es Schmerz vor den Auswirkungen der thermischen und chemischen Stimuli. Sie kann von Zeit zu Zeit verringert, da hergestellt Erfüllungsgehilfen Dentin. Mit dem Fortschreiten des Prozesses der Schmelz verliert Glanz, stumpf wird und selbst rau. Mit dem Verlust von Zahnschmelz Dentin pigmentierten Bereiche dunkler. Wenn die schädlichen Wirkungen von Säuren und sauren Substanzen weiterhin unvermeidlich fast vollständige Auflösung der Zahnkrone und Löschens.

Prävention von Säureproduktion Nekrose ist, um die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz zu verbessern, Abdichten Derivate Prozessen und in der Anwendung von persönlichen Schutzausrüstungen, die Organisation der alkalischen in den Geschäften und in der Verwendung von Phosphat-haltigen Zahnpasten für Reinigung und Anwendungen sofort nach der Arbeit gründlich. Diese Ereignisse können erheblich verändern die Situation zum Besseren und Berufskrankheiten der Zähne zu reduzieren.

An inländische Säure Nekrose Zähne zu verhindern empfehlen die Verwendung von Glas-oder Plastikröhrchen für den Empfang sauren Drogen, spülen Sie den Mund mit alkalischen Lösungen, sowie täglich Phosphat-Pasten stellen Antrag an die Zähne.

Chemische Behandlung von Nekrose von Zähnen abhängig vom Grad der Manifestation und Schwere. Somit ist das Volumen der anfänglichen therapeutische Maßnahmen in Form von chemischen Nekrose, selbst wenn es keine signifikante Schädigung des Zahnschmelzes, begrenzt auf maximal Beendigung oder Verringerung des chemischen Mittels auf die Zähne und auf dem integrierten remineralisierenden Therapie für 3-6 Monate. Patienten können sein: Calciumglycerophosphat in einer Dosis von 1,5 g pro Tag für 30 aufeinander folgende Tage; klamin (Tabelle 1-2). Oder Fitolon (30 cap.) - 2-3 mal pro Tag 15 Minuten vor den Mahlzeiten für 60 Tage Folge Multivitamine oder Kvadevit Complivit - Tabelle 2-3. täglich für 30 aufeinanderfolgende Tage. Zahnreinigung und Anwendung (15 min) mit Phosphat-haltigen Zahnpasten ("Pearl", "Cheburashka", "Bambi", etc.) täglich 5-6 Monate. Reihe. Allgemeine Verlauf der Behandlung wird alle 3 Monate. Bei Mängeln in Zahnhartsubstanz (Zerkleinerung, ihre Form verändern, Abplatzungen Kronen, etc.) nach einer umfassenden reminera lizuyuschey-Therapie Rehabilitation erfolgt in 3-6 Monaten durchgeführt. mit der GFS können und reduzieren den Biss - durch bessere Prothetik.

Diese Gruppe von Patienten benötigen Follow-up und wiederholen Kurse von komplexen remineralisierende Therapie.

Strahlung (postradiation) Nekrose harter Zahngewebe tritt nach Exposition gegenüber ionisierender Strahlung bei der Behandlung von malignen Tumoren, Blutkrankheiten, Knochen und anderen Organen und Systemen, sowie mit den professionellen Faktoren.

Die Niederschlagung der Hartgewebe von Zähnen, zuschreiben einige Autoren eine direkte Wirkung auf sie der Strahlungsenergie und beeinträchtigte mineralische und Eiweißstoffwechsel im Körper, mit der Änderung in der Zusammensetzung der Speichel und den Funktionszustand des physiologischen Systemen.

Allerdings ist kein Konsens auf den Mechanismus und die Art der Änderung in den Geweben von den Zähnen und dem Mund bis heute nicht existiert. Einige Forscher neigen dazu, Verstöße ray Zahngewebe nicht-kariöse Läsionen beziehen, während andere glauben, dass die ionisierende Strahlung verursacht ostrotekuschy Karies, und schließlich einige Autoren glauben, dass nach der Bestrahlung ist aktiv an der Entwicklung Karies, zusammen mit nicht-kariöse Läsionen.

Die Pathogenese der Strahlung Verletzungen der Zähne sind immer noch nicht vollständig verstanden. So bespricht Daten auf vaskuläre Morphologie und degenerative Erkrankungen in der Pulpe vor der Niederlage von hartem Gewebe zubot. Es wird angenommen, dass Strahlung Nekrose des Unterkiefers, wenn die Wirkung der Zähne Xerostomie, entwickeln nach Strahlenexposition, nicht ausschließen immunsuppressive Wirkung ionisierender Strahlung auftritt.

Gemäß dem Konzept, in dem bestrahlten Körper Metall-spezifische Hemmung der Enzymsysteme (hauptsächlich Eisen) im Prozess der Gewebeatmung in der aeroben Phase beteiligt. Verletzung aeroben Phase Gewebeatmung beinhaltet die Anreicherung in Körpergewebe, einschließlich der Pulpa, oxidierte Produkte des Stoffwechsels sowie persistenten Verletzung ihrer Weiteroxidation zu C02 und H20. Dieses Konzept eines 30-jährigen passt in die moderne Verständnis der pathogenen Rolle der verstärkten Lipidperoxidation und Anhäufung von freien Radikalen in den Körpergeweben mit den negativen Auswirkungen der endogenen und exogenen Faktoren, einschließlich ionisierender Strahlung.

Als ein Ergebnis der Exposition gegenüber ionisierender Strahlung ist diese Prozesse in der Pulpa, wahrscheinlich trophischen und physiologische Prozesse der Remineralisation von Zahnschmelz und Dentin zu stören. Dies ist besonders ausgeprägt, wenn mit beeinträchtigter Speicheldrüsen durch Bestrahlung, gefolgt von einem Ungleichgewicht in den Umgebungsvariablen Mechanismen Remineralisieren Schmelz / Speichel kombiniert.

Klinische Anzeichen von Karies und postradiation oralen Gewebe sind ganz typisch. Zunächst einmal haben fast alle Patienten radiomukozit Schleimhaut Lippen, Wangen, Zunge, Verlust oder Verfälschung des Geschmacks, markiert Trockenheit im Mund.

LA Ivanova (1989) festgestellt, dass bei diesen Patienten deutlich reduziert das Niveau der unspezifischen Immunabwehr Widerstand und Geweben der Mundhöhle.

In der Regel nach 3-6 Monaten. nach Strahlenexposition Schmelz verliert charakteristischen Glanz, wird stumpf, grau-verblasste Farben. Markierte Brüchigkeit, Verschleiß des Kauens und die vestibuläre Oberfläche der Zähne. Vor diesem Hintergrund gibt es Bereiche der Nekrose, zunächst lokal und dann nach Art der kreisförmigen Karies. Die oben genannten Läsionen in der Regel dunkel in der Farbe, locker gefüllten nekrotische Masse, schmerzlos. Das Fehlen von Schmerzen Symptome - das Markenzeichen von Strahlenschäden an den Zähnen, was darauf hinweist Unterdrückung der Odontoblasten. Allmählich baut Nekrosen und erfassen einen signifikanten Teil des Zahns. Entfernung von nekrotischem Raumforderung ist in der Regel schmerzlos, so sollte dies mit Vorsicht geschehen.

Wenn Sie nicht gelten eine radikale Intervention wird in 1-2 Jahren mehr als 96% der Zähne betroffen sein.

Die Intensität der Strahlung Schäden der Zähne zu einem gewissen Grad abhängig von der Umgebung und der Strahlendosis. Somit ist die Wirkung von ionisierender Strahlung auf den Kopf, Nacken und Schultern die Entwicklung großer nekrotische Läsionen von Zähnen. Die Bestrahlung der Brust, Beckengliedmaße Krankheitsverlauf in den Zähnen der Entwicklung in den meisten Fällen nach Art ostrotekuschego Karies mit einigen klinischen Merkmalen.

Erstens, diese Karies, Zahn-wie akute, schmerzlos, auch wenn Sondieren, Indikatoren elektroodontometrii sank auf 15-25 mA.

Zweitens sind der Hohlraum in den Zähnen gebildet unebenen, entkernt Kanten daß im Schmelz transparenten und zerbrechlich kariösen Kavität wird üblicherweise mit enthärtetem mattgrau Masse gefüllt, Entfernen ihrer maloboleznenno oder schmerzlos überhaupt. Charakteristisch Verlust bestehender und neu zugeordnet Dichtungen, die die Sinnlosigkeit des sofortigen Abdichten von diesen Mängeln zu demonstrieren.

Bei chronischen, float, ionisierende Strahlung, in der Regel mit professionellen Features der Niederlage die Zähne chronisch werden verbunden.

Ein Defekt in den Zähnen flache, auf der atypischen befindet, werden normalerweise immun gegen Zahnoberflächen der Zähne mit grauen Blüte, unter der sich eine ausreichend starke Zahnschmelz und Dentin bedeckt. Diese Läsionen sind meistens schmerzlos, und die Patienten für kosmetische Defekt behandelt.

Patientenbefragungen können wir diese Läsionen zu unterscheiden und zu identifizieren Maßnahmen der Behandlung und Prävention.

Vermeidung von Strahlenschäden der Zähne ist zunächst auf die unmittelbare Wirkung der Strahlung auf den Zähnen, indem sie die einzelnen Blei-Fach, die der Patient trägt nur vor jeder Behandlung Strahlentherapie reduzieren. Zweitens, die Senkung der indirekten Strahlung Effekte durch vor (vor der Bestrahlung) feste monatliche Rate von Gesamt-und lokalen remineralisierende Therapie in Kombination mit Antioxidantien.

Zur Behandlung verabreicht, um diesen Patienten: Calciumglycerophosphat - 1,5 g pro Tag für 1 Monat; klamin (. 2-3 tab) Oder Fitolon (. 30 cap) - 2-3 mal pro Tag während der Dauer der Behandlung und Bestrahlung (es sei daran erinnert, dass diese Medikamente Radioprotektoren sind) Multivitamine - 3-4 Tabletten pro Tag für die Dauer der Behandlung und Bestrahlung, Antioxidantien (Aevit einzeln oder Vitaminen A, E) - 4-6 Kapseln pro Tag, zusammen mit Ascorbinsäure 0,5 g pro Tag für die Dauer der Behandlung und Bestrahlung.

Lokale präventive Wirkung ist täglich, vorzugsweise Doppel-, Phosphat-Anwendungen Pasten wie "Perle", "Cheburashka", "Bambi" und die andere auf die Zähne während der Behandlungsdauer und Strahlung. Nach der Belichtung zu wiederholen Laufe eines Calciumglycerophosphat. Unter diesen Bedingungen selbst nach Strahlentherapie, werden üblicherweise Zähne ohne Änderungen beibehalten.

Allerdings sollten diese therapeutischen Maßnahmen für mehrere Monate fortgesetzt werden. Leider, Ärzte verwandten Disziplinen nicht immer mit den Regeln der zahnärztlichen Prophylaxe entsprechen in dieser schwierigen Gruppe von Patienten, so das Leiden der Grunderkrankung aufgrund nachfolgender Behandlung und Zahnextraktion join leiden, dass Gifte Diese Menschen können letzten Jahren und Monaten des Lebens.





Прикрепления:
Категория: Stomatologie | Просмотров: 1519 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0