Dysurie - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Donnerstag, 08.12.2016, 12:44
Главная » Urologie » Dysurie
18:59
Dysurie


Dysurie

Störungen beim Wasserlassen (Dysurie) neigen dazu, gekennzeichnet, für Erkrankungen der unteren Harnwege (Blase, Prostata, Harnröhre) und sind von zwei Haupttypen - Herzklopfen und Atemnot, wird diese oft durch Harnverhalt begleitet.


Häufiges Wasserlassen (Pollakisurie) kann ein Zustand physiologischer sein oder eine Folge neurologicheskih und urologischen Erkrankungen.

Mit einer durchschnittlichen Diurese 1500 ml und normale Blase Kapazität von 250-300 ml bei gesunden Wasserlassen auftritt 4-5 mal während des Tages und eine am Abend. Stieg er durch das Trinken von viel Flüssigkeit, wird die Kühlung oder Agitation als physiologisches Phänomen betrachtet.

Im Falle von Diabetes oder Diabetes insipidus durch häufiges Wasserlassen normalen oder erhöhten Volumens an Urin einher.

Rapid wiederholt für eine Stunde, in kleinen Portionen, mit unterschiedlicher Intensität Schmerzen beim Harnlassen, die unabhängig von der Tageszeit ist, besteht akute Zystitis. Jedoch bei bestimmten Krankheiten Pollakisurie ändert seinen Rhythmus. So bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie Urinieren beschleunigt vor allem nachts (nächtliche Pollakisurie), durch Reizung des Schließmuskels durch einen Ansturm von Blut in der Beckenorgane während des Schlafes und einer Zunahme der Krebserkrankungen. Wenn Blasensteine, im Gegenteil, nächtlichen Wasserlassen lehrt nicht, und am Nachmittag, wenn sich der Patient bewegt und Rock, bewegende, reizen die Nervenenden der Schleimhäute, beschleunigt es. Pollakisurie häufig beobachtet bei Frauen unter Auslassung der Vorderwand der Scheide, eine Biegung oder Tumoren des Uterus und mit einer Störung der Durchblutung in den Hals der Blase verbunden sind.

Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Harndrang) tritt in der Regel, wenn es ein Hindernis für Abfluss von Urin - Hyperplasie und Prostatakrebs, Striktur, Stein oder Tumor urethrale Verengung der Vorhaut (Phimose), Tumoren des Blasenhalses. Sie kann jedoch in Abwesenheit und bei Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns oder des Rückenmarks kommen. Je nach Art der Niederlage dünner Urinstrahl wird dessen Intensität reduziert Wasserlassen verlängert. Der Patient muss sich anstrengen, Anstrengung Bauchmuskeln, um den Beginn der Blasenentleerung erwarten. In diesem Fall ein dünner Strom von Urin, träge, oft nicht beschreiben ein Bogen fällt steil nach unten. In fortgeschrittenen Fällen der Krankheit wird der Urin tropfenweise veröffentlicht.

Um den ersten Schwierigkeiten beim Wasserlassen zu überwinden, ist eine Hypertrophie Blasenmuskel (Detrusor), verbesserte Muskel-Bauch-Damm. Wasserlassen wird mnogoaktnym - der Patient produziert den Urin, und dann nach einiger Zeit wieder angespannt und zeigt das nächste Inkrement, etc. Mit diesen Schritten das erste Mal ist es völlig leer die Blase (kompensiert Blase). Jedoch irgendwann der Erkrankung kann er nicht tun (dekompensierte Blase) - besteht Restharnbildung, deren Höhe allmählich zunimmt und 1,5 Liter oder mehr, das heißt, es wird, kommt eine chronische Harnretention (Ischuria) zu erreichen.

Im Gegensatz dazu chronische Harnverhaltung, allmählich entwickelnden tritt Harnverhalt plötzlich und können nicht in der Blasenentleerung ausgedrückt werden, trotz seiner scharfen Überlauf. Die häufigsten Ursachen dafür sind Hyperplasie und Prostatakrebs, Urethralklappen Stein, akute Prostatitis, Trauma, viel weniger - Operation an der Beckenorgane, der emotionale Faktor, etc. Fördert ihrem Ansturm von Blut in hyperplastischen Prostata mit Verstopfung oder Durchfall, Verschlimmerung von Hämorrhoiden, Blase Überdehnung Rausch.

Frauen haben häufiger chronische Harnretention mit Schwellung der Genitalien oder der Harnröhre und ist mit Kompression der Harnröhre verbunden.

Bei Kindern passiert akuten oder chronischen Harnverhalt Phimose und akute Zystitis, wenn das Kind aus Wasserlassen aufgrund von Schmerzen verzichtet hat.

Mangel an Selbst-Entleerung - muss von Ischuria Anurie aufgrund allgemeiner Konzepte für diesen Symptomen unterschieden werden. Es sei daran erinnert, dass, wenn Ischuria Blase voll ist, gibt es den Drang zu urinieren, aber der Patient nicht in der Lage zu urinieren, mit Anurie Blase leer ist, kein Harndrang werden.

Harninkontinenz - ein Zustand, in dem der Abfluss von unfreiwilliger Urin durch die Harnröhre (der wahre Inkontinenz) oder Freundinnen Kanälen (false Inkontinenz) und visuell eingestellt werden. Die wichtigsten Ursachen für Inkontinenz sind die wahren Dysfunktion Detrusor und Sphinkter und Blase Überdehnung, false - geborene Mängel der Harnleiter, Harnblase und Harnröhre, Harn-oder mochekishechnye Fistel.

Es gibt einige grundlegende Arten von echten Inkontinenz - zwingend erforderlich, Stress-, Überlauf-, Nacht.

Imperative (Urgent) Inkontinenz - Austreten von Urin in unterschiedlichen Mengen durch die Harnröhre an der Höhe des unbändigen Imperative (Imperativ) Harndrang. Bei diesen Patienten, in diesem Moment gibt es ein Gefühl, das über das Wasserlassen zu beginnen ist, und eine Verzögerung könnte Inkontinenz führen. Kann mit Entzündung der Blase, insbesondere der Hals hinteren Harnröhre und Prostata sowie Hyperplasie des letzteren auftreten. Die häufigste Ursache der Harninkontinenz ist zwingend notwendig, Detrusorhyperaktivität.

Stress (Stress) Inkontinenz - die unfreiwillige Harnverlust durch die Harnröhre beim Husten, Niesen, Heben von Gewichten, etc. Es ist auf einen Anstieg in intraabdominellen und intravesikale Druck bei Patienten mit Mangel (Schwäche) des Urethrasphinkters und Beckenbodenmuskulatur. Beobachtet nach Traumata und bei spinalen Tumoren, Myelom, nach Operationen am Enddarm, Hysterektomie, transurethrale endoskopische Manipulation etc. Bei Männern, die am häufigsten beobachteten Belastungsinkontinenz nach Prostatektomie oder Prostatektomie, der mit Schäden an Urethrasphinkters verbunden. Es kann konstant sein oder treten bei minimaler Beanspruchung, beispielsweise der Körperlage von horizontal in vertikal zu ändern. Bei Frauen ist eine der häufigsten Ursachen von Stress-Harninkontinenz die Verschiebung der Harnröhre und Blasenhals bei Belastung mit abgesenktem vorderen Wand der Vagina, als auch in der Menopause durch Östrogenmangel entstand.

Überlaufinkontinenz (paradoxe Ischuria) - unfreiwillige Abfluss von Urin durch die Harnröhre durch Überbelegung und passive Überdehnung der Blase. Keine Selbstentladung Wasserlassen und Urin ständig tropft aus der Harnröhre zugeordnet ist extrem überfüllt, hyperinflate, Asthma, atonische Blase aufgrund eines deutlichen Überschusses der intravesikale Druck auf die Harnröhre. Entwickelt sich meist in einer paradoxen Ischuria Blasenauslassobstruktion jeglicher Herkunft, aber oft mit Hyperplasie und Krebs der Prostata, Harnröhrenstriktur. Kann aufgrund neurologischer Erkrankungen wie diabetische Neuropathie, Multiple Sklerose, oder Schäden an der sakralen Rückenmark, Blase Denervierung bei traumatischen Operation an der Beckenorgane.

Bettnässen (Enuresis) - unwillkürlichen Harnabgang während des Schlafes in normaler Tag. Der Regel bei Kindern, meist Jungen beobachtet. Ergibt sich aus dem Fehlen einer konditionierten Reflex, den Drang zu urinieren während des Schlafes zu unterdrücken. Neben der entzündlichen Komponente prädisponierende darauf sind Phimose, Würmer und Erkrankungen des Nasopharynx.







Прикрепления:
Категория: Urologie | Просмотров: 2638 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0