Primärer Hyperparathyreoidismus - Symptome, Diagnose und Behandlung - Ursachen,Symptome,Diagnose und Behandlung der Krankheit

Приветствую Вас Gast | RSS

Medizinische portale doctornet.ucoz.de- Informationen fur Patienten uber Krankheit: Therapie, Kardiologie, Urologie, Zahnmedizin, Pädiatrie, Neurologie. Diagnose und Behandlung, eine Beschreibung der Ursachen und Symptome von Krankheiten.

Donnerstag, 08.12.2016, 12:47
Главная » Endokrinologie » Primärer Hyperparathyreoidismus - Symptome, Diagnose und Behandlung
18:44
Primärer Hyperparathyreoidismus - Symptome, Diagnose und Behandlung


Primärer Hyperparathyreoidismus - Symptome, Diagnose und Behandlung

Primärer Hyperparathyreoidismus - Parathyroiderkrankung, die durch übermäßige Produktion von Parathormon von der Entwicklung des Syndroms von Hyperkalzämie manifestieren.

In 85% der Fälle die Ursache der primären Hyperparathyreoidismus ist eine einsame Nebenschilddrüsenadenoms (paratiroma), viel weniger - multiple Adenome (5%), noch seltener (<5%) - ein Krebs der Nebenschilddrüse. Hyperplasie der Nebenschilddrüsen tritt bei etwa 15% der Patienten.

Die Überproduktion von Parathormon führt zu einer übermäßigen Ausscheidung von Phosphat durch die Nieren. Verringern Plasmaspiegel des letzteren stimuliert die Synthese von l, 25 - (OH) 2-D3, die die Absorption von überschüssigem Ca 2 + im Darm begünstigt. Excess PTH führt zu schnelleren Stoffwechsel im Knochengewebe, die Beschleunigung der Knochenresorption und Knochenbildung, aber die Bildung neuer Knochenresorption hinter sich, die zu generalisierten Osteoporose und Knochenerkrankungen, Auswaschung von Kalzium aus den Knochen speichert und Hyperkalzämie und hypercalciuria führt zur Beschädigung des Epithels der Nierentubuli beitragen und die Bildung von Nierensteinen. Nephrocalcinose wiederum führt zu einer verminderten Nierenfunktion. In dem Auftreten von Colitis Läsionen im Magen und Zwölffingerdarm sind wichtige Hyperkalzämie mit Gefäßverkalkung. Hyperkalzämie, zusammen mit Bluthochdruck schafft die Voraussetzungen für die Bildung von linksventrikulärer Hypertrophie, die auch beeinträchtigen die Funktion der typischen Hyperparathyreoidismus Ventil, koronare und myokardiale Verkalkungen.

Klinische Manifestationen

Die Mehrheit der Patienten sind asymptomatisch primären Hyperparathyreoidismus diagnostiziert und in der Umfrage auf der Hyperkalzämie.

Kidney Symptome sind Polyurie, Polydipsie, Nephrolithiasis (25%), oft kompliziert Pyelonephritis, selten - Nephrokalzinose mit der Entwicklung von Nierenversagen.

Magen-Darm-Symptome: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Blähungen, Gewichtsverlust. In 10% der Fälle Magen-und / oder Zwölffingerdarmgeschwür, in 10% entwickeln - Pankreatitis, selten pankreakalkulez. 2-mal häufiger als in der Bevölkerung Gallensteine ​​gefunden.

Herz-Kreislauf-Symptome: Hypertonie und deren Komplikationen.

Knochenveränderungen: Osteoporose, Chondrokalzinose in schwerem primärem Hyperparathyreoidismus: subperiostale Resorption akroosteoliz Endphalangen von Händen und Füßen, Skelett-Deformitäten, pathologische Frakturen, Zysten, Riesenzelltumor und epulidy (zystische Formation).

Depression des zentralen Nervensystems, Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Unruhe, Pruritus.

Giperkaltsiemichesky Krise - eine seltene Komplikation der schweren primären Hyperparathyreoidismus. Gekennzeichnet durch Lethargie, Stupor, Koma, Psychosen, nach der Erhöhung Appetitlosigkeit, Erbrechen, Schmerzen vepigastrii, rasch fortschreitender Schwäche, Dehydratation, Anurie, Koma, schwere Komplikation - Myopathie mit proximalen Stamm, Intercostalmuskeln und Membran typischen Fieber bis 38 -39 ° C. Krise entwickelt, wenn der Gehalt an Calcium in dem Plasma mehr als 4 mmol / l und provoziert längerer Bettruhe, Thiaziddiuretika, Calcium und Vitamin D.

Primärer Hyperparathyreoidismus Diagnose

Hyperkalzämie ist in der Regel bei Personen ohne Symptome für Routine-biochemische Analyse des Blutes diagnostiziert. Darüber hinaus erhöhte sich die charakteristischen Hypophosphatämie, Hypercalciurie und giperfosfaturiya, alkalische Phosphatase im Plasma und Urin Hydroxyprolin und cAMP.

  • Erhöhte Spiegel von PTH.
  • Ultraschall, CT, MRI (Hals und Mediastinum).
  • Diagnose von Komplikationen der primären Hyperparathyreoidismus: Osteoporose, Nephrokalzinose, etc.




Behandlung von Primärer Hyperparathyreoidismus


Ansätze für die Behandlung durch die Schwere der primären Hyperparathyreoidismus, Alter und körperlicher Verfassung des Patienten bestimmt, als die einzige radikale Behandlungsmöglichkeit ist die Operation.

Chirurgische Behandlung: der einsame paratirome - seine Entfernung mit anschließender Behandlung von Hypoparathyreoidismus.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von primärem Hyperparathyreoidismus.

Absolute Indikationen

  • Schwere Hyperkalzämie (> 3 mmol / l)
  • Folgen schwerer Hyperkalzämie in der Vergangenheit
  • Nierenschäden
  • Nierensteine (symptomatische oder asymptomatische)
  • Nephrokalzinose
  • Markierte Hypercalciurie (> 10 mmol / Tag)
  • Osteoporose

Relative Indikationen

  • Schwerer Komorbidität
  • Die Komplexität der dynamischen Überwachung
  • Jungen Alter (<50 Jahre)
  • Dem Wunsch der Patienten



Dynamische Beobachtung ist der Nachweis von mildem Schweregrad des primären Hyperparathyreoidismus bei älteren Menschen. Es ist zulässig, in Situationen des Mangels an absolute Indikationen für die chirurgische Behandlung. Dynamische Überwachung beinhaltet die Bestimmung Kalziumspiegel, Nierenfunktion, Blutdruck alle 6-12 Monate, hält Knochendichtemessung und Ultraschall der Nieren alle 2-3 Jahre.






Прикрепления:
Категория: Endokrinologie | Просмотров: 924 | Добавил: Admin | Теги: | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0